Sakura

Sakura

Sonntag, 15. September 2019

Japanurlaub 2018 - Asakusa

Hallo ihr Lieben,

und weiter geht es mit unserem Japanreiseblog. Wieder zurück in Tokyo verbrachten wir unseren 15. Tag (07.06.2018) in Asakusa. Aber vorher gab es noch ein Frühstück bei Doutor. Das war bei meinem zweiten Mal in Japan im Jahr 2007 mein absolutes Lieblingscafe und auch heute mag ich es noch ganz gerne.
Ein Besuch in Asakusa ist ein absolutes Muss, denn dieser Stadtteil von Tokyo ist bekannt für seine vielen Tempel und Schreine und es erinnert schon eher an ein etwas älteres Japan. Direkt am Bahnhof wird man auch entsprechend empfangen.
 In Asakusa angekommen gingen wir direkt zu dem bekanntesten und größten Schrein in Asakusa. Dieser ist nicht weit vom Bahnhof entfernt und der Weg dorthin ist gesäumt mit einer ganze Menge kleiner Shops. Normalerweise macht das stöbern hier unglaublich viel Spaß. Wir hatten nun wirklich Pech mit dem Wetter und so verbrachten wir hier nicht ganz so viel Zeit.
Die Schreinanlage selber ist ebenfalls sehr schön und man kann hier den ein oder anderen Glücksbringer für sich mitnehmen oder auch beten.
Mit etwas Glück bekommt man auch eine Zeremonie mit. Auf dem Bild erkennt man glaube ich nochmal ganz gut wie schön und pompös der Schrein gestaltet ist.
 Im Anschluss gingen wir noch etwas in den anliegenden Einkaufsstraßen Shoppen und da konnte man einige interessante Dinge entdecken.

 Wir fanden zum Beispiel diese Süßigkeiten, genannt Taiyaki. Hierbei handelt es sich um eine Art Kuchen, gefüllt mit beispielsweise roten Bohnen (oder Creme oder schokolade oder, oder, oder). Traditionell hat diese Süßigkeit Fischform, wir fanden aber einen in Karpadorform! Wie genial ist das denn?! Viel zu schade zum essen eigentlich. Aber auch super lecker.
Weiter geht es mit Süßigkeiten, wir fanden nämlich einen Laden mit traidtionellen Japanischen Süßigkeiten. Unglaublich schön diese Auswahl. So bunt <3
Wir fanden auch ein Restaurant, in dem man Kugelfisch, genannt Fugu, essen kann. Habe ich ehrlich noch nie gegessen und brauche ich auch nicht. Es gibt so viel leckeres zu essen, da brauche ich nichts, was tendenziell giftig ist.
Ein Eulencafe gibt es hier natürlich auch. Ich war noch nie in einem Tiercafe in Japan und finde die Idee grundsätzlich gut. Wenn es um Katzen oder Hunde geht. Aber mal ehrlich, Eulen? Finde ich nun nicht so gut...
Irgendwann war es dann auch Zeit zum Mittagessen. Es gab mal wieder lecker Ramen. Yammi!
Am Nachmittag fuhren wir dann nochmal nach Harajuku, weil ich eigentlich zum ersten mal in ein Hundecafe wollte. Allerdings waren die Wartezeiten enorm und wir hätten viel zu Spät einen Platz bekommen. Als entschädigung gab es einen leckeren japanischen Crepe.
Diese Auswahl! Einfach unglaublich und da fällt die Wahl gar nicht so leicht. Und diese Essensaussteller sind einfach großartig. Super praktisch auch für Ausländer ;)
 Beim Bummeln entdeckten wir dann auch noch diesen riiiiiiesigen Bären. Wir haben (leider) kein Foto mit ihm gemacht, was ich jetzt ziemlich schade finde. Er ist einfach super niedlich.
Am Abend waren wir mit meinen Gasteltern zum Essen verabredet und es gab Okonomiyaki zum selber grillen. Macht unglaublich Spaß und ist soooo lecker!
Diese tollen Sachen haben wir uns geteilt. Okonomiyaki, also eine Art Krautfladen, gebratene Nudeln etc. Einfach lecker!
Im ANschluss besuchten wir sie dann noch kurz zuhause und ich konnte meinen Gasthund bekuscheln. 2008 habe ich hier 4 Monate verbracht und wir sind enge Freunde geworden. Es war wirklich schön sie nun wieder zu sehen <3
Allgemein hatten wir einen wirklich schönen Abend zusammen und es war schön meine Gastfamilie wieder zu sehen. Obwohl uns so viele Kilometer und so viel Zeit trennt, sind wir uns dann beim Besuch doch immer sehr nah.

Unser Japanbesuch neigt sich langsam den Ende, denn dies war unser vorletzter Tag. Falls ihr interesse an unsere vorherigen urlaubstage habt findet ihr diese hier:
Japanurlaub 2018 - Vorbereitungen
Japanurlaub 2018 - Der Beginn unserer Reise
Japanurlaub 2018: Ankunft, Hotel und Ueno
Japanurlaub 2018 - Akihabara die erste
Japanurlaub 2018 - Yokohama
Japanurlaub 2018 - Harajuku & Shinjuku
Japanurlaub 2018 - Shibuya
Japanurlaub 2018 - Odaiba
Japanurlaub 2018 - Enoshima Teil 1
Japanurlaub 2018 - Enoshima Teil 2
Japanurlaub 2018 - Arashiyama, Kyoto
Japanurlaub 2018 - Akihabara die zweite
Japanurlaub 2018 - Nara & Kyoto
Japanurlaub 2018 - Kiyomizu-Dera, Kyoto
Japanurlaub 2018 - Osaka
Japanurlaub 2018 - Okunoshima
Japanurlaub 2018 - Hiroshima
Japanurlaub 2018: Miyajima
Japanurlaub 2018: Asakusa

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry

*unbezahlte Werbung, da Markennennung

Donnerstag, 12. September 2019

12 von 12 September 2019

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder der 12. des Monats und wie gewohnt habe ich euch mal wieder mit durch meinen Alltag genommen. Heute wieder in der Arbeitsedition. Weitere Beiträge findet ihr wie immer bei Caros 12 von 12.
1) Guten Morgen! um Kurz vor 6 klingelt der Wecker und um 6 stehe ich dann auch auf. Punktlich!
 2) Der erste Schritt auf die Waage. Lange habe ich mich nicht mehr gewogen, aber seit zwei Wochen fahre ich wieder eine strenge Linie. Muss ich auch. Denn 10kg sind drauf gekommen, was mich schon ziemlich frustriert. Aber immerhin ist 1kg schon wieder runter.
 3) Wie gewohnt geht es unter die Dusche. Ich liebe dieses Duschgel sehr, der Geruch ist so yammi!
 4) Schminken gehört nach wie vor zu meinem täglichen Ritual und so sehr haben sich die Produkte nicht geändert. Ich sollte aber wohl mal mein Puder nachkaufen...
 5) Mein Outfit of the day. Ich liebe meine Paperback Hose. Sie ist irgednwie schick, aber auch super bequem. Ich habe heute wichtige Termine, deshalb musste es etwas Business sein.
 6) Für Unterwegs schnell einen Tee gemacht. Ich liebe den English Breakfast nach wie vor. Zweiter Favorite ist Eiskaffee. Aber dafür ist es mir morgens mittlerweile schon zu kalt.
 7) Im Büro angekommen erledige ich schnell die ersten Mails und Frühstücke nebenbei. Es gibt wie meistens Quark, Joghurt und Himbeeren. Als Snack hatte ich mir Paprika und Cherrytomaten mitgenommen. Gegessen habe ich das aber nicht...
 8) Um 12 Uhr war es dann Zeit zum Mittagessen. Derzeit gehe ich viel zum Essen raus. Die Bewegung, der Kontakt zu den Kollegen und das leckere Essen tun meiner Seele einfach gut. Heute gab es wieder meine heißgeliebte Kartoffelbowl <3
 9) 17.40 Uhr und Feierabend. Die Fahrtzeit vertreibe ich mir derzeit mit einem Hörbuch von Sophie Kinsella "Dich schickt der Himmel".
10) Auf dem Heimweg gehe ich noch schnell einkaufen. Der EInkauf sieht ein wenig aus wie "ich esse heute nur Orange". Aber nein, ich habe fürs Abendessen eingekauft. Es gibt nämlich...
11) Kürbissuppe! Ich liebe Kürbissuppe und ich liebe den Herbst! Ich freue mich wirklich auf die kommenden Monate, auch wenn die Wärme des Simmers sehr angenehm ist. Im übrigen mag ich meine Suppe sehr dick, fast wie ein Pürree.
12) Und sobald dieser Beitrag fertig ist haue ich mich ins Bett, schaue noch etwas Youtube und spiele Two Eyes. Ich stehe schon ewig auf Piccross. Das hat eine sehr entspannte Wirkung auf mich :)
Und hier noch einmal alle Bilder als Überblick ;)
Die Beiträge der Vorjahre findet ihr übrigens hier:
12von12 im September 2017
12von12 im September 2015
12von12 im September 2014

Alles Liebe,
Eure Ms.Ninberry

*unbezahlte Werbung da Markennennung und Profilverlinkung

Sonntag, 8. September 2019

Schottlandurlaub 2019 - Edinburgh Tag 2 (Zoo)

Hallo ihr Lieben,

weiter geht es mit dem Reisetagebuch unseres Schottlandurlaubes. Heute erzähle ich euch von unserem zweiten Tag, den 22.07.2019.
An diesem Tag ging es für uns in den Zoo von Edinburgh, da ein Zoobesuch für mich die ultimative Entspannung bedeutet. Doch bevor wir uns auf den Weg zum Zoo machten war es erstmal Zeit für ein Frühstück.
Zum Frühstücken ging es für uns wieder in "The Standing Order". Ich entschied mich für super leckere Eggs Benedigts, der Mann holte sich ein American Breakfast. Auf den Bildern habe ich noch ein paar Impressionen des Restaurants gesammelt. Wir waren einfach verliebt. Und Kaffee konnte man sich so oft nachholen wie man wollte!
Dann ging es aber auch schon in den Zoo. Wir entschieden uns für die Fahrt mit dem Bus, da man zu Fuß doch 45 Minuten unterwegs ist. Von Außen ist der Zoo sehr unspektakulär und fast zu übersehen. Hinter den Toren versteckt sich aber ein doch sehr schöner und großer Zoo.
Bevor wir auch nur das erste Tier entdeckten wurden wir auf eine tolle Aktion aufmerksam. Überall im Zoo versteckten sich diese süßen Figuren, gebaut aus Legosteinen. Es machte uns großen Spaß diese zu suchen und zu entdecken.
Mit unsere ersten Tiere, die wir gesehen haben waren diese süßen Otter. Sie haben sich erst sehr gut versteckt, aber wir kamen rechtzeitig zur Fütterungszeit und das ließen die süßen Kerlchen sich natürlich nicht entgehen.
Wir verbrachten hier ziemlich viel zeit und schossen eine Menge Fotos. Aber sie sind auch einfach unglaublich niedlich!
Im Reptilienhaus versuchte ich mich auch mal an einem Foto mit der Kamera meines Mannes. Und ich finde es gar nicht so schlecht geworden. Ich finde Axolotl unglaublich faszinierend. Und dieser Geselle sieht fast so aus als hätte er Blattgold auf dem Kopf.

Mein Mann fotografierte natürlich auch fleißig und entdeckte dieses Chamäleon. Es war wirklich winzig klein!
Auch entdeckten wir Mini Flußpferde. Unglaublich niedlich und überhaupt nicht einfach zu fotografieren. Wir haben sie draußen und später auch im Gehege gesehen, aber wir bekommen einfach kein schönes Bild...
Dafür entschädigte uns das Nashorn mit einem tollen Badebild. Leider hat es dann ins Wasser gekotet, was dann gar nicht mehr Fotogen war... Weiter unten findet ihr noch ein Nashorn an Land nach dem Baden ;)
Das Pinguingehege hat uns sehr gut gefallen. Es war sehr groß und beherbergte einige verschiedene Pinguinarten, die ich gar nicht mehr wiedergeben kann. In der Nähe befand sich auch ein Spielplatz und ein Kiosk.
Wir kauften uns aber nichts, da wir unser Mittagessen morgens beim Tesco gekauft hatten. Die Sandwiches waren wirklich sehr lecker und wirklich bezahlbar. Ein Set aus Sandwich, Getränk und Snack kostet gerade mal 3 Pfund.
Im Anschluss besuchten wir die Bären. DIe haben sich leider nicht wirklich blicken lassen, dafür haben wir diese coole Bank gefunden. Wer will sowas nicht zuhause haben???
Bei den Koalabären hatten wir aber Glück und haben beide Damen (Mutter und Tochter) betrachten wurden. Die Mädels waren zwar sehr müde, aber zeigten uns ihre wunderhübschen Gesichter. Die Tochter ließ sich sogar dazu herab uns eine kleine Turneinlage zu zeigen :D
Die Mama stammt übrigens aus dem Zoo Duisburg aus Deutschland. Da der Zoo in meiner alten Heimat ist, hat mich diese Info sehr glücklich gemacht.
Mein Highlight wären die Pandabären gewesen. Leider konnten wir diese aber nicht sehen. Es wurde vor kurzem ein neues Gehege gebaut, welches die Bären nun langsam erkunden dürfen. Im Moment müssen sie sich aber erstmal im Innenbereich einleben und sind deshalb nicht zu sehen. Schade, aber absolut verständlich. Das Gehege seht ihr weiter unten und es ist auf jeden Fall wirklich großartig geworden. Und riesig!
Auch das Gehege der Zebras, welche direkt nebenan wohnen ist, ist sehr groß. Die Besucher können das Gehege über einen Steg, der oberhalb des Geheges verläuft, beobachten, was sehr toll ist.
Das Gehege der Kängurus fand ich total spannend, es war nämlich begehbar. Natürlich durfte man nur auf den Wegen bleiben aber mit viel Glück kommt vielleicht doch mal ein Känguru vorbei.
... wir hatten kein Glück.
Der Zoo ist an einem Berg gebaut, sodass man große Teile des Zoos bergauf oder Bergab läuft. Das ist sehr anstrengend, aber die Aussicht am höchsten Punkt des Zoos entschädigt ungemein. Traumhaft!
Der Zoo hat natürlich auch Löwen und Tiger, die in einem eigenen Bereich unter gebracht sind, der sehr hübsch gestaltet ist. Die Tiger haben sich versteckt, aber ein Löwe hat sich gezeigt.
Was den Zoo für uns sehr spannend macht, ist, dass es eine Station für Verhaltensforschung der Affen gibt. Hier gibt es zwei identisch aufgebaute Gebäude mit jeweils zwei Gruppen, die miteinander verglichen werden. Wenn man zur rechten zeit vor Ort ist kann man den Trainings und Beobachtungen beiwohnen. Wir waren leider zu spät da, aber spannend war es trotzdem.
Nach etlichen Stunden hatten wir aber auch jedes Tier im Zoo besucht und waren ziemlich müde und erschöpft (ähnlich wie die Äffchen dort oben). Also hieß es für uns den Zoo verlassen und...
... essen gehen! Es ging wiedermal in "The Standing Order". Dieses mal waren wir in einem Seitenraum neben dem ehemaligen Tresor. mega cool! Zu essen gab es einen Burger mit genialem Butter Milk Chicken. Yammi!

Danach ging es auch direkt ins Hotel und ins Bett, damit wir ausgeschlafen sind für einen weiteren Tag in Edinburgh.
Hier findet ihr übrigens alle Blogbeiträge dieser Reihe:
Und wie Angekündigt noch ein paar Fotos vom Zoo:
Holzfigur am Ottergehege
Orang Utan Figur
Nashorn nach Bad

Löwenfigur
Noch ein Koalabild
Koalagehege
Pandagehege
Zebraballett
Oder doch einfach nur Essen
Ein Gnu im Zebragehege
Hallo Känguru
Safari!
Ein paar Affen
Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry

unbezahlte Werbung da Markenpräsentation