Sakura

Sakura

Sonntag, 24. Februar 2019

Japanurlaub 2018 - Osaka

Hallo ihr Lieben,

im letzten Blogbeitrag habe ich euch ja bereits berichtet, dass wir am 03.06.2018 nach Kyoto gefahren sind. Von Kyoto war es auch nicht mehr weit bis Osaka, weshalb wir uns am nachmittag auf dem Weg genau dorthin gemacht haben.
In Osaka haben wir direkt in der Nähe des Bahnhofs unser Hotel bezogen. Ja, diese Nacht haben wir geplant in Osaka verbracht. Für diese (und auch die folgende Nacht) haben wir uns bewusst dazu entschieden, zwei Hotelzimmer paralel zu bezahlen, da wir unser Gepäck nicht mitnehmen wollten und so in Tokyo lassen konnten. Da unser Hotelzimmer in Tokyo aufgrund der zwei Wochen buchzeit billiger war als regulär haben wir so nichtmal drauf gezahlt, als wenn wir das ganze gesplittet hätten.
Unser Hotelzimmer war auf den ersten Blick wirklich schön und deutlich schöner als das in Tokyo. Allerdings hätten wir hier wirklich schwer unsere Koffer unterbringen können, sodass wir froh waren, dass wir hier ohne Koffer waren. Grundsätzlich hat uns das Zimmer aber sehr gut gefallen.

Nach einer kurzen Dusche begaben wir uns dann auch schon direkt zur U-Bahn um in die City zu fahren. Hier entdeckten wir diese lustigen Aufkleber auf dem U-Bahnboden, die das Ein- und Aussteigen deutlich erleichtern. Ein tolles Konzept!
In Osaka angekommen besuchten wir direkt die Otondori, das Szeneviertel Osaka, wo es eine ganze Menge zu entdecken gibt. Die Werbeschilder hier sind extremer als ich es irgendwo in Tokyo gesehen habe und der Besucherstrom war auch extrem. Es hat wirklich Spaß gemacht hier entlang zu schlendern.
Viele der Werbeschilder sind mittlerweile wirklich Wahrzeichen, die man besuchen kann. So zum Beispiel diese riesige Krabbe.
Oder dieses große Glico Schild mit dem Läufer. Das kennt wirklich jeder in Japan und auf für Toursiten ist es ein bekanntes Wahrzeichen.
 Auch ein Bekanntes Wahrzeichen ist dieses Riesenrad, das natürlich genutzt werden kann. Und das besondere daran? Es handelt sich eigentlich um das Kaufhaus Don Quichotte, welches in ganz Japan vertreten ist. Ein besuch hier kann ich im übrigen nur empfehlen.
Aber verrückt, dass dieser Laden ein eigenes Riesenrad besitzt.
Osaka ist im übrigen bekannt für Takoyaki, kleine Bällchen mit Tintenfisch. Wir lieben diese Teile und haben uns natürlich eine Portion als Abendessen gegönnt. Yammi!
Viel Zeit haben wir allerdings nicht in Osaka gehabt und so ging es nach wenigen Stunden zurück in unser Hotel um am nächsten Tag früh starten zu können. Da hatten wir nämlich etwas ganz besonderes vor, was sich im nachhinein als Highlight unseres Urlaubes herausstellte.

Bis dahin könnt ihr aber gerne auch die vorherigen Beiträge lesen, diese findet ihr hier:
Japanurlaub 2018 - Vorbereitungen
Japanurlaub 2018 - Der Beginn unserer Reise
Japanurlaub 2018: Ankunft, Hotel und Ueno
Japanurlaub 2018 - Akihabara die erste
Japanurlaub 2018 - Yokohama
Japanurlaub 2018 - Harajuku & Shinjuku
Japanurlaub 2018 - Shibuya
Japanurlaub 2018 - Odaiba
Japanurlaub 2018 - Enoshima Teil 1
Japanurlaub 2018 - Enoshima Teil 2
Japanurlaub 2018 - Arashiyama, Kyoto
Japanurlaub 2018 - Akihabara die zweite
Japanurlaub 2018 - Nara & Kyoto
Japanurlaub 2018 - Kiyomizu-Dera, Kyoto
Japanurlaub 2018 - Osaka
Japanurlaub 2018 - Okunoshima
Japanurlaub 2018 - Hiroshima

Und wie gewohnt ein paar Impressionen:
Drache an der Häuserfassade in Osaka
Gyoza kann man auch großartig in Osaka essen. Yammi!
Noch einen Drachen an der Häuserfassade
Dotondori. So bunt!
Yammi! Wir lieben Takoyaki!
Fugu (Kugelfisch) kann man hier auch essen
Dieser "Mensch" ist auch sehr bekannt für Osaka
Und der dritte Drache
Noch ein Laden für Takoyaki
Die Deckel der Kanalisation sind im übrigen sehr liebevoll gestaltet. Hier das Schloss Osaka
Flußseite der Dotondori
Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry

*unbezahlte Werbung, da Markennennung

Sonntag, 17. Februar 2019

Japanurlaub 2018 - Kiyomizu-Dera, Kyoto

Hallo ihr Lieben,

und weiter geht es mit unserer Japanreise. Nachdem wir am vorherigen tag über Kyoto nach Nara gefahren sind, ging es für uns am 03.06.2018, einem Sonntag und unseren 11.Tag in Japan erneut nach Kyoto. Dieses mal hatten wir aber vor zwei Nächte nicht in unser Hotel zurück zu kehren und fuhren deshalb mit prall gefüllten Rucksäcken. Unser restliches Gepäck haben wir im übrigen im Hotel gelassen. Zwar hatten wir so für zwei Nächte parallel zwei Hotelzimmer, allerdings haben wir für unser Hotel durch die lange Buchungszeit von über zwei Wochen auch einen Sonderpreis bezahlt. Und hatten keinerlei Stress mit unserem Gepäck.
Und natürlich gönnten wir uns im Shinkansen wieder ein großartiges Frühstück, welches wir zuvor im Konbini kauften. Für mich gab es wieder zwei Reisbällchen, dieses mal mit Schrimps und Majonaise und mit Lachsrogen, ein Melonpan und einen Caffe Latte.
In Kyoto angekommen machten wir uns direkt auf den Weg zum Kiyomizudera, einem wundervollen Tempel, hoch oben auf einem Berg. Der Aufstieg war sehr mühsam, da es an diesem Tag verdammt warm war, aber beim Tempel angekommen wurden wir direkt mit diesem wundervollen Blick belohnt.
Der Blick von oben über Kyoto war nochmal genauso atemberaubend. Wunderschön! Man hat das Gefühl die ganze Stadt überblicken zu können.
Nachdem wir einen großen teil der Tempelanlage durchquert hatten bekamen wir eine etwas andere Aussicht zu sehen, mit mehr Natur und für uns nochmal um ein vielfaches schöner. Auch sieht man einen weiter entfernten Tempelteil, bei dem für eine glückliche Geburt gebetet werden kann.
Von diesem Punkt aus kann man normalerweise auch wunderbar die Haupthalle des Tempels sehen. Der Tempel ist komplett aus Holz gebaut und steht auf langen Stelzen am Berghang. Als wir dort waren wurde der Tempel leider restauriert und war durch lange planen verdeckt.
Auf diesem Bild seht ihr den vorher erwähnten Tempel noch einmal vom Nahen, unser weg durch die Berge hat uns hierhin geführt.
Die Tempelanlage ist sehr weitläufig und man kann Pfade über die Berge nehmen. Dort wird man durch wirklich tolle Aussichten belohnt, unter anderem von der Haupttempelanlage.
Unterwegs fanden wir auch diese Steinfiguren. Wenn ich es richtig verstanden habe wird hier für verstorbene Kinder gebetet, ich kann mich aber auch irren.
Ein Hauptbestandteil des Tempels und absoluter Publikumsmagnet ist auf jeden Fall dieses Wasserbecken, bei dem die Tempelbesucher sich "reinigen" können. In den vorherigen Beiträgen hatte ich das ja schon mal erwähnt. Das besondere hier ist, dass das Wasser von einem Wasserfall kommt und durch die drei Rinnen ins Becken fließt. Das ganze nennt sich Otowa-no-Taki.
Im Tempel entdeckten wir auch diese beiden "Love-Stones". Wir haben uns die ganze Zeit gefragt, was das soll, da zahllose Schüler mit geschlossenen Augen von einem zum anderen Stein liefen. Irgendwann haben wir aber das Schild gefunden und ich denke es beschreibt ganz klar die Bewandnis um den Mythos. Wer es schafft mit geschlossenen Augen von einem zum anderen Stein zu laufen, dessen Wunsch nach Liebe wird erfüllt. Geht dies allerdings schief, muss man lange Zeit auf wahre Liebe warten. Hilfe ist aber erlaubt, dann benötigt man aber auch in der Liebe welche ;)
Wir haben uns bewusst dagegen entschieden. Wir haben unsere Liebe gefunden und sind sehr glücklich. Wieso also das Schicksal herausfordern?
Nach vielen weiteren Eindrücken machten wir uns am Nachmittag zu Fuß auf dem Web vom Tempel zum Bahnhof von Kyoto. Dabei entdeckten wir diesen Flußlauf, der uns als Fotomotiv sehr gut gefallen hat.
Am Bahnhof angekommen machten wir uns auch direkt nach Osaka. leider erinnere ich mich nicht mehr genau, ob wir mit dem regulären Zug oder dem Shinkansen gefahren sind. Ich vermute aber es war der reguläre Zug, da ich nicht in Erinnerung habe, dass wir eine Platzreservierung und dementsprechend "Zeitdruck" hatten.
Von unseren Eindrücken in Osaka möchte ich euch aber beim nächsten Mal erzählen.

Bis dahin könnt ihr aber gerne auch die vorherigen Beiträge lesen, diese findet ihr hier:
Japanurlaub 2018 - Vorbereitungen
Japanurlaub 2018 - Der Beginn unserer Reise
Japanurlaub 2018: Ankunft, Hotel und Ueno
Japanurlaub 2018 - Akihabara die erste
Japanurlaub 2018 - Yokohama
Japanurlaub 2018 - Harajuku & Shinjuku
Japanurlaub 2018 - Shibuya
Japanurlaub 2018 - Odaiba
Japanurlaub 2018 - Enoshima Teil 1
Japanurlaub 2018 - Enoshima Teil 2
Japanurlaub 2018 - Arashiyama, Kyoto
Japanurlaub 2018 - Akihabara die zweite
Japanurlaub 2018 - Nara & Kyoto
Japanurlaub 2018 - Kiyomizu-Dera, Kyoto
Japanurlaub 2018 - Osaka
Japanurlaub 2018 - Okunoshima
Japanurlaub 2018 - Hiroshima

Und wie gewohnt ein paar Impressionen:
Vom Shinkansen aus konnten wir den Fuji sehen
Aussicht vom Kiyomizu-Dera
Aussucht vom Kyimizu-Dera
Tempelanlage Kiyomizu-Dera
Blumen in der Tempelanlage des Kiyomizu-Dera

Tempelanlage des Kiyomizu-Dera
Otowa-no-Taki
Gebetstafeln von Tempelbesuchern
Statue im Tempel
Einer der Gebetsbereiche des Tempels
Kleiner Teich irgendwo in der Tempelanlage
Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry

*unbezahlte Werbung, da Markennennung

Mittwoch, 13. Februar 2019

12 von 12 Februar 2019

Hallo ihr Lieben,

gestern war mal wieder der 12. des Monats und ich habe euch wieder mit durch meinen Tag genommen.
1) Ich hatte keine gute Nacht und bin mehrmals wach geworden. Zum Glück konnte ich dann doch bis 9 Uhr durchschlafen, da ich noch krank geschrieben bin. Wow, 12 von 12 und ich verbringe den tag im bett. Das kann ja spannend werden... nicht.
Der Tag begann auf jeden Fall mit einem Tee. Appetit hatte ich nämlich gar nicht.
2) Die Katze ist so lieb und leistet mir den ganzen Tag Gesellschaft. Das ist wirklich super süß und so bin ich nicht ganz alleine. Leider ist sie kein guter Gesprächspartner und Tee bringt sie mir auch nicht... zum Glück kommt der Freund heute nach hause, nachdem er ein paar Tage beruflich weg war.
3) Und was macht man, wenn man krank im Bett liegt? Richtig, Fernsehen. Unter anderem habe ich Detektiv Conan vom Vortag geschaut. Ich mag die Serie einfach sehr gerne.
4) Gegen 12 Uhr habe ich dann auch mal gefrühstückt. Oder Mittag gegessen? Wie auch immer. Es gab Joghurt, Quark, Banane und Müsli.
5) Irgendwann habe ich mich dann auch zu ein wenig Haushalt aufgerappelt. Die getrocknete Wäsche wollte wegsortiert werden. Das ging zum Glück überwiegend vom Bett aus.
6) Um 15 Uhr war dann auch endlich der Freund da. Was habe ich mich gefreut ihn endlich wieder bei mir zu haben. Und er bleibt sogar ein paar Tage, bevor es beruflich wieder für eine Woche fort geht. Und Essen hat er auch mitgebracht und gekocht. Einfach und schnell gab es Tortellini mit Pesto.
7) Am Nachmittag haben wir dann ein kleines Mittagschläfchen gemacht. Der Freund, die Katze und ich. Wir sind alle irgendwie platt und müde. Und krank. Zumindest ich.
8) Heute war im übrigen Wiegtag. Und der war mehr als erfreulich, denn ich kam auf 70,8kg und somit wieder auf mein Gewicht von vor 2,5 Jahren, bevor ich krank geworden bin und so zugenommen habe. Ich freue mich sehr. Muss aber auch sagen, dass der Tag nicht sehr Diätfreundlich war.
9) Was macht man Krank im Bett? Hatte ich es erwähnt? Ahja, filme gucken. Und so haben der Freund und ich Hulk geschaut. Wir sind gerade dabei alle Marvelfilme chronologisch anzuschauen und nun war halt Hulk an der Reihe.
10) Gestern Abend habe ich übrigens auf Instagram die 700 Abonnenten erreicht. Juchu! Ich freue mich so, so, sehr :)
11) Zum Filmeschauen haben wir dann noch etwas genascht. Und zwar gab es Nachos mit Käsesauce. Jammy!
12) Später haben wir dann auch noch ironman 2 geschaut. Und Ironman gehört bislang definitiv zu meinen Lieblingscharaktären. Den finde ich einfach cool! Da freue ich mich schon sehr auf Teil 3. 
Danach ging es dann auch gegen 23 Uhr ins Bett... bzw. zum Schlafen. Das Bett habe ich an diesem tag ja nicht wirklich viel verlassen.
Und hier noch einmal alle gesammelten Bilder zu meinem Tag. Viele weitere Beiträge findet ihr übrigens bei Caro ;)
Die Beiträge der Vorjahre findet ihr übrigens hier:
12von12 im Februar 2018
12von12 im Februar 2017

Alles Liebe,
Eure Ms.Ninberry

*unbezahlte Werbung da Markennennung und Profilverlinkung