Sakura

Sakura

Mittwoch, 4. Juli 2018

Japanurlaub 2018 - Ankunft, Hotel und Ueno

Hallo ihr Lieben,

heute geht es weiter mit unserer Japanreise, bzw. endlich geht es richtig los mit meinem Bericht. Denn am 24.05. um 8 Uhr morgens begab sich unser Flieger in den Landeanflug und wir konnten ENDLICH japanischen Boden betreten. Unser erster Weg, nachdem wir unsere Koffer eingesammelt hatten, war natürlich zu einem Bankautomaten, wo wir problemlos mit unserer Kreditkarte Geld abgeben konnten. Das Geld brauchten wir auch, denn der Weg vom Tokyoter Flughafen in die Stadt ist nicht gerade kurz und dementsprechend nicht billig. Obwohl wir uns zuvor gut informiert hatten war es uns leider nicht möglich den günstigen Bus in die Stadt zu finden. Und auf Zugfahren hatten wir nach dem langen Flug so gar keine Lust. Also bissen wir in den sauren Apfel und bezahlten in etwa 40€ um nach Tokyo-Station zu kommen.
Nach 1,5 Stunden sind wir dann auch in Tokyo angekommen und mussten uns erstmal mit dem U-Bahnsystem vor Ort anfreunden. Zum Glück ist in Tokyo alles in westlicher Schrift ausgeschildert, sodass wir uns gut zurecht fanden. Wir mussten nach Higashi.Jujo, da sich dort unser Hotel befand, und erreichten die Station auch nach 20 Minuten. Was uns nicht ersichtlich war: Wir hätten durchfahren können. Das war uns nicht ganz klar und so sind wir mit der Ringlinie nach Tabata gefahren und dort umgestiegen. Aber auch das ging sehr schnell und war kein Problem.
In Higashi-Jujo angekommen hatten wir noch etwas Zeit, bis unser Hotel uns aufnahm. Ich glaube unsere Check-In Zeit betrug 14 Uhr. Also setzten wir uns in ein typisches Japanisches Restaurant, nachdem wir unser Essen an einem Automaten bestellten. Das war auch noch einmal eine Herausforderung, da hier nichts in westlichen Buchstaben beschrieben war. Zwar kann ich Hiragana, die SIlbenschrift, lesen, mit den anderen Zeichen habe ich aber Probleme. Und viele Gerichte kennt man so gar nicht. Das ausgestellte Plastikessen machte es uns aber einfach nach Aussehen auszuwählen. Und die am Essen angebrachte Nummer konnte man auch am Automaten finden (leider habe ich kein Foto gemacht). Ich entschied mit für Katsudon (Reis mit fritiertem Hähnchen und Ei), einer Misosuppe und eingelegtem Gemüse. Der Freund nahm eine Ramen-Nudelsuppe.
Im Anschluss an unser Essen konnten wir dann auch endlich in unser Hotel einchecken. Am Anfang waren wir etwas ernüchtert. Das Zimmer war klein und die Einrichtung wirklich nicht sonderlich schön und zudem altbacken. Ich möchte hier aber vorweg nehmen: Mit der Zeit arrangierten wir uns hier sehr gut. Das Zimmer war deutlich geräumiger als viele andere Hotelzimmer und wir konnten durchweg unsere Koffer LIEGEND zwischen Bett und Wand aufbewahren, was sehr praktisch war. Auch hatte das Zimmer Kühlschrank, W-Lan und Klimaanlage und war sehr gut ausgestattet. Die Lage war einfach genial, da das Hotel nur 2 Minuten von der Bahnhaltestelle entfernt war und man innerhalb kürzester Zeit überall hinkommen konnte. Und der Preis war mit unter 600€ für 15 Nächte unschlagbar.
Nachdem wir uns im Hotel frisch gemacht hatten entschieden wir uns, trotz heftiger Müdigkeit, nach Ueno zu fahren um dort durch den Park zu schlendern. Die Fahrt dauerte auch gerade mal 20 Minuten.
Vor Ort angekommen landeten wir aber erstmal in der Innenstadt und liefen in die komplett falsche Richtung. Das war aber gar nicht schlimm, denn die vielen kleinen Läden und spannenden Restaurants waren ebenfalls interessant zu beobachten. Auch verirrten wir uns in ein Gamecenter, in dem an Automaten Spiele gespielt werden können und unzählige Greifautomaten zu bestaunen waren. Hierüber werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch genauer berichten.
Nach einigen Stunden begaben wir uns aber, ausgerüstet mit einem leckeren Supermarktessen aus Reisbällchen und Sandwiches, in den Ueno-Park. Auf einer Bank sitzend betrachteten wir den wunderschönen Teich mit der Skyline, während langsam die Sonne unterging.
Anschließend machten wir uns auch auf den Rückweg zu unserem Hotel um dort beinahe direkt in einen komatösen Schlaf zu fallen. Immerhin waren wir nun seid 1,5 Tagen ohne Schlaf unterwegs.
Unser erster Tag war auf jeden Fall wirklich gelungen und wir fühlten uns direkt sehr heimisch in Japan.
Im nächsten Beitrag erfahrt ihr alles über unseren Ausflug nach Akihabara. Wäre schön, wenn ihr dann auch wieder mit dabei seid ;)

Und hier findet ihr die gesamte Sammlung:
Japanurlaub 2018 - Vorbereitungen
Japanurlaub 2018 - Der Beginn unserer Reise
Japanurlaub 2018: Ankunft, Hotel und Ueno
Japanurlaub 2018 - Akihabara die erste
Japanurlaub 2018 - Yokohama
Japanurlaub 2018 - Harajuku & Shinjuku
Japanurlaub 2018 - Shibuya
Japanurlaub 2018 - Odaiba
Japanurlaub 2018 - Enoshima Teil 1

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry