Sakura

Sakura

Mittwoch, 21. Februar 2018

Food-Diary #2

Hallo ihr Lieben,

vor knapp zwei Jahren habe ich mein erstes Food-Diary mit euch geteilt und in der Zwischenzeit nur zwei weitere während meiner Jodfreien Zeit gemacht. Es wurde also höchste Zeit ein weiteres Food-Diary zu erstellen. Da ich wieder mit dem alten Flexpoints-Programm von Weight Watchers gestartet habe hilft dieses Food-Diary mir dabei ein wenig zu dokumentieren, was ich esse und es ist zudem eine großartige Motivation.

Montag
Montag war Arbeit angesagt. Zum Frühstück gab es für mich eine große Protion Gemüse (Gurken und Cocktailtomaten), sowie einen selbstgemachten Müsliriegel aus der "Meine Backbox". Mittags habe ich dann die Reste des Couscoussalats gegessen, das Rezept findet ihr hier. Zwischendurch gab es für mich einen Snack aus Kiwi und Birne. Abends aßen der Freund und ich dann das restliches Chilli mit Reis und meinen allerliebsten Snack zum Nachtisch, Reiswaffeln, mit dem Schokopudding von Alpro und Obst, in diesem Fall Kiwi.

Dienstag
Dienstag ist der Tag, an dem ich mit Kollegen essen gehe. Aus diesem grund gab es Dienstags für mich auch zum Frühstück nur Gemüse, bestehend aus Gurke und Tomate. Mittags ging es dann zum Essen mit den Kollegen zum Höffner, wo es ein unschlagbares Angebot gab bestehend aus einer Vorsuppe, einem Hühnchencurry, einem Kuchen und einem Glas Sekt für nur 3,90€. Da konnte ich nicht widerstehen, auch wenn wir diesen Monat eigentlich vegetarisch sein wollten. Abends wollte ich dann etwas leichter essen, sodass es erstmal nur eine Gemüsesuppe aus Blumenkohl gab, die ich aber erst nach dem Essen fotografiert habe. Der Hunger war einfach zu groß...
Leider kam der Freund dann nach Hause und hat sich Burger aus diesen unglaublich leckeren Vegetarischen Frikadellen von Rügenwalder. Absolute Empfehlung von mir, die sind mega lecker!

Mittwoch
Mittwoch gab es zum Frühstück Knächebrot mit Frischkäse und Kresse. Zwischendurch auf der Arbeit einen Snack bestehend aus einem Apfel und einer Birne. Zum Mittagessen gab es noch etwas Blumenkohlsuppe und einen selbstgemachten Müsliriegel. Zum Abendessen gab es wieder einen super leckeren vegetarischen Burger mit Kartoffelecken aus der ActiFry.

Donnerstag
Donnerstag habe ich von Zuhause gearbeitet. Zum Frühstück gab es Vollkornbrot mit Frischkäse und Kresse. Zum Mittag habe ich mir dann erneut etwas von der Blumenkohlsuppe warm gemacht und ein Vollkornbrot mit Frischkäse und Marmelade gegessen. Weil ich super in den Punkten war gab es am Nachmittag dann sogar einen Snack bestehend aus einem Berliner <3
Abends hat der Freund dann kartoffelpüree mit Spinat und Spiegelei gekocht.

Freitag
Freitag war ich erneut im HomeOffice, sodass ich richtig entspannt Frühstücken konnte. Es gab Vollkornbrot mit Marmelade, dazu eine Birne. Mittags gab es erneut Vollkornbrot mit Frischkäse und Marmelade und einer Birne, dazu dann die restliche Blumenkohlsuppe. Endlich ist diese auch aufgegessen, wird Zeit, dass ich neue mache. Abends hat der Freund Käsespätze gemacht, dazu gab es einen Salat mit Honig-Senf-Dressing. Als Nachtisch gab es die ersten Erdbeeren des Jahres mit einem Schokopudding von Alpro.

Samstag
Wochenende! Zum Frühstück gab es Altbewährtes. 2 Scheiben Vollkornbrot mit Frischkäse und Raddieschen oder Marmelade, dazu Birne. Zum Mittagessen gab es Kartoffeln aus der ActiFry, selbstgemachtes Tsatsiki aus Magerquark und einen Salat mit mit Honig-Senf-Dressing. Abends aßen wir dann Pasta mit einer Sauce aus Spinat, Pesto und Blauschimmelkäse. Zum Nachtisch einen Kinderriegel <3

Sonntag
Sonntags haben wir erstmal bis 12Uhr gepennt. Oha! Halber Tag vorbei! Aber wir hatten es auch nötig. Deshalb war das frühstück wohl eher ein Brunch. Für mich gab es Vollkornbrot mit Frischkäse, Raddieschen und Marmelade, sowie einen riesigen Kaffee. Mittagessen ließen wir ausfallen. Dafür gab es zum Abendessen eine große Portion vegetarischer Lasagne mit Tofu und einen grünen Salat.
Getrunken habe ich übrigens Kaffee, Tee und natürlich Wasser. Außer der Reihe gab es dann auch mal Fanta light und Eistee light.

Und, wie sieht eure Woche essenstechnisch so aus?
Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry