Sakura

Sakura

Sonntag, 5. November 2017

Dienstreise nach Manchester

Hallo ihr Lieben,

direkt nach meinem Geburtstagswochenende, ging es am Montag dann auch schon ganz früh los zum Flughafen, denn ich musste/durfte auf Dienstreise nach Manchester. Vom Inhalt kann ich euch natürlich nichts erzählen, aber zumindest einige Impressionen zeigen ;)
Wie gesagt ging es extrem früh los. Aufstehen musste ich bereits um 2.20Uhr (oh Gott....), damit ich pünktlich um 3.20 zum Flughafen starten konnte. So früh musste dann erstmal ein Kaffee her, natürlich! So ließ sich die Zugfahrt gut überstehen.
Um 4.15Uhr war ich dann auch schon am Flughafen. Eigentlich viel zu früh, nur mit Handgepäck und Boardingtime 6.20Uhr. Allerdings gab es in der Vergangenheit gerade zur Rushhour ziemlich große Schwierigkeiten und extrem lange Wartezeiten beim Sicherheitscheck. Und ich wollte auf keinen Fall riskieren meinen Flug zu verpassen!
So früh am Flughafen hatte ich aber gar keine Probleme und war innerhalb von wenigen Minuten durch den Sicherheitscheck. Okay, nun also knapp 1,5 Std. Zeit vertreiben, denn auch der Passport-check war noch nicht besetzt. Das macht mir aber nichts, denn ich kann mich mit Internet und Hörbuch immer ganz gut beschäftigen. Auch habe ich mir etwas zu Essen organisiert, auch wenn es am Flughafen alles verboten teuer ist.
Um 6:20Uhr war ich dann auch an Board und um 6.50Uhr sind wir noch im dunkeln gestartet.
Ich finde die Aussicht vom Flugzeug ja einfach traumhaft schön! Zumindest wenn es noch dunkel ist. Da kann ich auch meine leichte Nervösität vorm Fliegen vergessen.
Gelandet bin ich dann 1,5Std später um 7.30Uhr (Hallo andere Zeitzone) in Manchester. Von dort ging es auch direkt zum Hotel. Einchecken konnte ich zwar nicht, aber zumindest meine Sachen ablegen und die ersten zwei Arbeitskollegen in Persona kennen lernen. Dies war im übrigen meine erste Dienstreise alleine, bzw. als einziger Angestellter aus Deutschland
Untergebracht waren wir übrigens im Village Hotel, welches ich nur empfehlen kann. Es gibt sogar ein Schwimmbad, einen Fitnessraum, grandioses Frühstück und einen Starbucks :D
Vom Hotel ging es dann auf jeden Fall direkt ins Büro, wo wir auch den ganzen Tag verbrachten. Zu Mittag gab es übrigens super leckere Brötchen mit Belag zum selbst belegen und eine Menge Süßigkeiten. Und das gab es jeden Tag meines Dreitägigem Aufenthalts ;)
Abends ging es dann auch endlich zurück zum Hotel Einchecken und vor allem schlaaaaafen!
Das Zimmer überraschte mich sehr. Zum einen fand ich es extrem schick, zum anderen wusste ich aber auch, die Streifen würden mich verrückt machen XD
Geschlafen habe ich dann leider nur 30 Minuten, bevor es zum Abendessen mit den anderen Teammitgliedern ins hoteleigene Restaurant ging. Aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse konnte ich leider kein gutes Foto machen. Mein Curry war aber sehr lecker und der Cocktail ein Traum!
Um 23 Uhr lag ich dann auch endlich im Bett.
Viel zu früh musste ich am nächsten Morgen aus dem Bett. Aber das Frühstück war es allemal wert. Es gab English Breakfast mit Rührei, Würstchen, Spiegelei, Toast und Baked Beans. Nur den Black Pudding habe ich vermisst.
Den Rest des Tages verbrachten wir natürlich voller Arbeit im Büro, bevor es dann nach Manchester in die Stadt ging. Leider hatten wir total Stau, sodass wir von der Stadt eigentlich nichts sehen konnten. Dafür waren wir in einem extrem coolen japanischem Restaurant mit Life Cooking und kleinen Showeinlagen. Das essen war lecker, aber für mich nicht so wirklich typisch Japanisch, bzw. nicht das, was ich mir sonst so aussuchen würde. Die Gyoza als Vorspiese waren aber extrem gut.
Nach einem Umtrunk in einer Bar machten wir uns auch gegen 23 Uhr auf den Heimweg und lagen kurze Zeit später im Bett.
Denn am nächsten tag ging es wie gewohnt weiter mit Arbeiten. Zum Glück hatten wir Mittags etwas Zeit um zum Supermarkt zu gehen, sodass ich ein paar Süßigkeiten (ich liebe Short Bread!) kaufen konnte. Und lustigerweise habe ich ein Aldi entdeckt :D
Gegen 17Uhr mussten wir uns dann auch schon verabschieden und los ging es zum Flughafen. Auch dort war alles sehr entspannt und zügig, sodass ich genug Zeit hatte mir noch etwas zu essen zu kaufen. Und kann mir eigentlich jemand erklären, warum das Flughafenessen im teuren England vergleichsweise so billig ist? Die Erfahrung hatte ich bereits in London gemacht. Für 4Pfund bekommt man Sandwiches, ein Getränk und einen Snack, exakt die selben Preise, die man auch im örtlichen Supermarkt bezahlt. In Deutschland hingegen ist das Flughafenessen sauteuer...
Zum Essen hatte ich dann noch etwas mehr Zeit, weil mein Flug Verspätung hatte... mit einer halben Stunde Verspätung ging es dann aber um 20.30Uhr los.
Um 23Uhr (Erneut der Hinweis, Zeitverschiebung...) konnte ich dann auch endlich den Freund in die Arme schließen, der mich netterweise vom Flughafen abholte.
Wir machten uns dann auch auf dem Heimweg und gönnten uns noch einen kurzen Abstecher zu Burgerking. Um 1 Uhr lagen wir dann aber auch im Bett.
Und nein, leider war Donnerstag ein ganz normaler Arbeitstag... Dank Wochenende und Feiertage habe ich den Schlaf nun aber wieder aufgeholt ;)

Fazit: Es war eine extrem lehrreiche und spannende Zeit. Leider viel zu kurz und viel zu wenig Freizeit um etwas von der Stadt zu sehen. Das nächste mal würde ich vielleicht versuchen bereits am Sonntag anzureisen. Das wäre auch besser hinsichtlich "Früh Aufstehen".

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry