Sakura

Sakura

Donnerstag, 22. März 2018

Ausgehfreitag und Kindergeburtstag

Hallo ihr Lieben,

in diesem Blogbeitrag habe ich euch bereits gesagt, wie wichtig es mir ist, mich mit meinen Freunden zu treffen. Auch letztes Wochenende habe ich im Kreise mir wichtiger Menschen verbracht, begonnen mit Freitag Abend.
Bereits seit Monaten haben meine Arbeitskollegen, bzw. Ex-Arbeitskollegen und ich versucht einen Termin zu finden. Leider gestaltete sich das ganze etwas schwierig, da sich unsere Termine immer überschnitten und ein Treffen durch die Erkältungswelle auch verschoben werden musste. Aber letzten Freitag war es dann endlich soweit. Wir sind lecker Essen gewesen und haben uns tolle Burger (für mich vegetarisch) und Cocktails im Sausalitos schmecken lassen. Danach ging es dann noch in einen Irish Pup.
Am nächsten Morgen morgen der Freund und ich dann von der Katze geweckt (viel zu früh) und blickten als erstes auf eine strahlend weiße Landschaft außerhalb unserer Wohnung. Es hatte wieder geschneit und um ehrlich zu sein wünsche ich mir langsam doch eher den Frühling als Schnee...
Glücklicherweise waren die Straßen am Nachmittag wieder freigeschmolzen/geräumt, sodass wir ohne Probleme zu meiner Familie fahren konnten, wir waren nämlich zu einem Geburtstag eingeladen. Genauer gesagt zu einem Kindergeburtstag!
Vor Ort gab es eine Menge Kuchen, Muffins, Brownies und Donuts. Und natürlich eine Menge, gesang, Geschenke und Kinder über Kinder. Es war ein wirklich schöner Tag und ich freut mich riesig meine Familie wieder zu sehen. Und mit den Kindern Lotti Karotti zu spielen war auch ziemlich lustig!
Nach dem ganzen Trubel der letzten Tage musste es am Sonntag etwas entspannter zugehen. Also lümmelte ich einen großteil des Tages im Bett rum, spielte Stardew Valley auf der Switch oder las in meinen neuen Pretty Little Liars-Romanen. Unsere Rebuy-Bestellung kam nämlich kurz vorm Wochenende an und die Bücher machen richtig spaß! Sie sind sehr einfach geschrieben und lesen sich so runter. Toll für Zugfahrten oder entspannte Sonntage.
Nach zwei Schlemmertagen sollte es am Sonntag auch etwas leichter zugehen. leicht heißt aber nicht direkt, dass es nicht schmecken kann. Also machte ich mich daran und bereitete uns eine Buddhabowl mit selbstgemachtem Tsatsiki und selbstgemachten Falafeln zu. Es war sehr lecker, aber die frittierten, gekauften Falafeln schmecken mir doch deutlich besser als meine leichte Variante.

Gut erholt konnte ich dann auch schon wieder in eine neue anstrengende Woche starten.
Zum Glück sind nun wieder 3 Tage vorbei und mein nächster Urlaub ist zum greifen nah ;)

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry