Sakura

Sakura

Donnerstag, 24. Mai 2018

Harry Potter: Hogwarts Mystery

Hallo ihr Lieben,

der ein oder andere mag bereits von der App Hogwarts Mystery gehört haben. Wahrscheinlich hat derjenige auch die harte Kritik mitbekommen, die dieser App entgegenschlägt. Und da ich die App ausprobiert habe, möchte ich heute auch einmal meine Meinung dazu abgeben. Ich bin derzeit Mitte 2.Jahr und spiele das Spiel seit etwa 2 Wochen.
Was ist Hogwarts Mystery eigentlich?
Für alle diejenige, die von der App noch nichts gehört haben hier eine kurze Erläuterung. Bei Hogwarts Mystery handelt es sich um eine App, die im Harry Potter Universum in Hogwarts einige Jahre vor den Abenteuern von Harry Potter spielt. Anhand eines eigen zusammengestellten Charakters bekommt man die CHance die 7 Schuljahre in Hogwarts zu absolvieren, Zauber zu lernen und zudem das Rätsel des geheimen Verlieses und dem damit verbundenen verschwinden des eigenen Bruders zu lösen.
Die App ist grundsätzlich kostenlos, allerdings handelt es sich um ein Free-to-Play Model bei dem Energy oder Diamanten, die wiederum in Energie, Spielfortschritt oder Designelemente eingetauscht werden, gekauft werden können.

Grafik und Spielmechanik
Die Grafik ist grundsätzlich für ein Mobilegame sehr ansehnlich. Higwarts ist sehr liebevoll gestaltet und man Entdeckt vieles wieder, was einem auch aus den Filmen oder Büchern bekannt vorkommt.
Anhand von wischen bewegt man sich durch die Gänge den 2-Dimensionalen Spiels, Räume wechselt man durch Türen oder Treppen. Dies ist sehr einfach gehalten, stört mich persönlich aber nicht sonderlich.
Was mich hingegen sehr stört ist die eigentliche Spielmechanik. Die besteht nämlich nur aus simplen Klicken. Innerhalb der verschiedenen Aufgaben oder Quests, die ihr lösen musst, ist es eure einzige Aufgabe zu klicken und eure Energie zu verwenden, um die Sternleisten vollzubekommen. Ist eure Energie aufgebraucht, heißt es warten oder Geld ausgeben. Und das passiert mitunter sehr schnell und ist auch der größte Angriffspunkt der Kritiker.
Habt ihr einen Stern "verdient", müsst ihr entweder zum richtigen Timing reagieren, um eine Aktion auszuführen, eine Aktion ausführen, indem ihr den vorgefertigten Pfad mit dem Finger verfolgt oder eine Frage beantworten.
Ein weiteres Element ist die Kommunikation mit euren Gefährten, bei dem es darum geht die richtige Antwort zu wählen, um die Freundschaft zu vertiefen.
Das dritte Element auf das ich bisher gestoßen bin, sind die Duelle, die ähnlich dem Prinzip Schnick-Schnack-Schnuck funktionieren.

Gestaltungsspielraum
Wie bereits erwähnt ist man recht eingeschränkt was Bewegung in Hogwarts, sowie ausführbarkeit von Aktionen ist. Aber was kann man nun sonst in Hogwarts erleben?
Ihr könnt euren Charakter eigenständig designen. Wobei auch hier die Auswahl zum einen sehr begrenzt, zum anderen dann aber auch sehr teuer ist, denn spezielle Frisuren oder Kleidungsstücke kosten viel Gold oder Diamanten und bieten nur einen rein kosmetischen Aspekt.
Auch ist man in der Ausübung seiner tätigkeiten sehr eingeschränkt, da die Story einem festen Pfad verfolgt, bei dem man Einzig die Reihenfolge der Aufgaben innerhalb eines Kapitels bestimmen kann.

Story
Ja, es gibt eine STory und die ist sogar recht interessant, zumindest für mich. Und das ist wohl auch der einzige Grund, weshalb ich bei der App dabei geblieben bin.

Bugs?
Das Spiel hat leider eine Menge Bucks. Angefangen damit, dass bestimmte Passagen nicht übersetzt wurden, die Übersetzung hingt, sich Rechtschreibfehler eingeschlichen haben oder einfach Aktionen vom Text nicht zu der Situation passen. Das stört und reißt raus. Aber auch Grafikbucks haben sich eingeschlichen, wie diese nette und zugleich äußerst bizarre Szene mit Professor Mc Gonagall.
Mein Fazit
Das Spiel ist verbuckt, die Spielmechanik langweilig und entweder wartet man ewig lange oder gibt Geld aus um voran zu kommen. Grundsätzlich fände ich gerade den letzten Punkt weniger tragisch. Ich habe keinerlei Probleme damit zu warten, wenn ein Spiel mich fesselt und der Spielspaß ansonsten groß ist. Allerdings habe ich keinen Spaß, wenn ich einfach nur stumpfsinnig auf etwas drauf tippe. Die Duelmechanik finde ich da noch am interessantesten. Mich hält wohl einzig die Story bei dem Spiel. Um ehrlich zu sein habe ich, bevor ich diesen Blogbeitrag begonnen habe gar nicht gewusst wie schlecht ich das Spiel eigentlich finde. Ich finde wirklich kaum positive Punkte und kann die Fehler, die diese App mit sich bringt leider nicht klein reden.
Besonders nervig und frustrierend fand ich es im übrigen, dass ich meine durchs spielen verdienten Diamanten bereits mehrmals in Energie umgetauscht habe, ohne es wirklich zu wollen, weil der Button einfach so entsetzlich ungünstig gesetzt ist. So werde ich mir wohl nie irgendwas an Kleidung kaufen können, denn Geld werde ich für die App nicht ausgeben.
Meine Empfehlung: Besorgt euch diese App nicht. Und wenn ihr sie habt, gebt um Himmels willen kein Geld dafür aus.
Nun interessiert mich aber eure Meinung zu der App. Habt ihr sie gespielt? Falls ja, könnt ihr die kritik teilen oder seht ihr das ganz anders?

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry