Sakura

Sakura

Sonntag, 22. Mai 2016

Japantag 2016

Hallo ihr Lieben,

gestern war es mal wieder soweit! Der Japantag in Düsseldorf an der Rheinuferpromenade fand in diesem Jahr das 15.Mal statt, das wohl größte Event für alle japanbegeisterten Menschen in der näheren Umgebung(oder überhaupt in Deutschland?). Am Japantag kann man die japanische Kultur von allen Seiten erleben und das Programm ist vielfältig und weitläufig. So gibt es mehrere Bühnen, die sich mit den verschiedenen Thematiken beschäftigen. Auf der Sportbühne können Turnieren in Sportarten wie Sumo, Judo, Kendo und Kyudo verfolgt werden und die große Hauptbühne präsentiert Stücke der umliegenden japanischen Kindergärten und Grundschulen. Etwas ausgeflippter ging es bei der ADAC-Bühne zu, die mit ihrem Cosplaywettbewerb und dem Karaokewettkampf ganz dem Interesse der vielen Manga- und Animefans entgegenkam. Und davon gab es eine ganze Menge.
Der Japantag ist Treffpunkt der Fangemeinde geworden und viele nehmen hierfür sogar eine weite Anreise wahr, um ihre Freunde zu treffen und/oder ihr Kostüm zu präsentieren.
Ich bin jedes Mal ganz hin und weg von den liebevoll gestalteten Kostümen und kann mich kaum satt sehen.



Neben den Bühnen gab es natürlich wie in jedem Jahr eine Vielzahl an Ständen. So konnten Kimonos anprobiert, Origami gefaltet und natürlich viel Merchandise und Essen gekauft werden.
Das Essen reicht vom typisch Japanischem wie Takoyaki, Onigiri und Yakisoba, zu Alltbekanntem wie Bratwurst.


Es gibt noch vieles mehr zu entdecken, wie auch die Filmvorführungen in der Black-Box oder das Eko-Haus mit seinem traumhaften Garten. Vor allem gab es einfach eins, Menschen! Es besuchten mehr als 750.000 Menschen das Event (laut eigener Homepage) und es war einfach nur unglaublich voll.



Hier muss ich ehrlich sein, das macht mir dann leider keinen Spaß mehr...
Man braucht ewig lange, um von A nach B zu kommen, sieht kaum einen Stand ohne Gequetsche und bei den Bühnen kann man ebenfalls kaum etwas sehen oder verstehen, wenn man nicht Ewigkeiten vorher da ist und sich vorkämpft. Dies war nun nicht mein erster Japantag, aber der erste seit langem. Man verdrängt mit der Zeit ja doch. Ich wage mich zu erinnern, dass es die letzten Male ebenso voll war.

Aus diesem Grund blieben wir auch nicht allzu lange. Auch das Essen sparten wir uns. Früher war es ein Highlight, aber mittlerweile kennen wir viele gute Japaner in der näheren Umgebung, bei denen man gemütlicher, billiger und besser essen kann.

Verpasst haben wir so natürlich auch das Feuerwerk, welches ich mir bislang, wenn überhaupt, nur zweimal anschauen konnte. Aber das lohnt sich wirklich und ist jedes Mal wunderschön! Nächstes Jahr vielleicht. ;)

Ich möchte den Beitrag nun aber auch nicht negativ enden lassen, denn trotz allem hatten wir einen sehr schönen Tag mit strahlendem Wetter. Ich liebe insbesondere die Manga- und Animegemeinde, auch wenn ich mittlerweile kein Teil mehr davon bin.

Detailliertere Informationen zum Event findet ihr natürlich auf der offiziellen Homepage. Wenn ihr keine Angst vor großen Menschenmassen habt, dann kommt das nächste Jahr doch auch einfach mal vorbei :)

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry