Sakura

Sakura

Sonntag, 26. Februar 2017

Jodfrei Essen Woche 1

Hallo ihr Lieben,

wie bereits hier berichtet muss ich mich aus gesundheitlichen Gründen nun zwei Wochen nahezu jodfrei ernähren. Aus diesem Grund verzichte ich in dieser Zeit selbstverständlich auf jodiertes Salz, Seefisch und Algen. Aber auch Fleisch, Eier und Milch sind aufgrund der Zufütterung mit Jodsalz in der Viehzucht, sowie das desinfizieren der Euter mit Jod jodbelastet. Aus diesem Grund verzichte ich in diesen Wochen zusätzlich auf tierische Produkte und ernähre mich weitestgehend vegan.
Ich sehe es als tolles Experiment, welches ich bereits vor einem halben Jahr durchführen "durfte".
Da ich im Laufe der Zeit aber Komplet vergessen habe wovon ich mich denn dann letztes mal ernährt habe und was tolle, leckere Rezepte sind, nutze ich diesen Blogbeitrag als Gedächtnisstütze fürs nächste mal. Und vielleicht findet der ein oder andere hier auch interessante Rezepte? Außerdem ist das letzte Fooddiary schon viel zu lange her ;)

Montag



Mein Essen für Montag (und Dienstag) habe ich mir bereits am Sonntag vorbereitet, damit ich auch auf der Arbeit etwas leckeres essen kann.
Zum Frühstück gab es selbstgemachtes Porridge aus Haferflocken und Mandelmilch, mit Himbeeren, Apfel und etwas Zucker. Zum würzen nutze ich die ganze Woche über Speisesalz ohne Jodzusatz.
Zu Mittag habe ich mir eine Suppe aus Paprika, Dosentomaten, Zwiebeln und Kartoffeln gemacht, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Paprika rosenscharf. Super lecker und sehr einfach! Leider habe ich vergessen ein Foto der fertigen Suppe zu machen. Durch das pürieren ist sie schön rot und cremig. Aber ihr könnt es euch ja sicher vorstellen ;)
Zu naschen auf der Arbeit hatte ich einige Stücke Pomelo dabei. Ich LIIIEBE Pomelo einfach!
Abends gab es eine Reispfanne. Frosta hat da ganz tolle Produkte mit ausführlichen Nährwertangaben und ohne Zusätze von Jod. Dummerweise habe ich bei dieser Pfanne nicht richtig geschaut und es ist Milch enthalten. Aber in der geringen Menge wird es keinen Schaden anrichten. Vor allem, da meine Therapiephase um einen Tag nach hinten geschoben wurde.
Am Abend gab es zum Snacken noch (viel zu viele) kekse. Das Lotus Karamellgebäck ist einfach das beste <3


Dienstag


Der Dienstag war beinahe eine Kopie vom Montag.
Zum Frühstück gab es erneut Porridge, Mittags Tomatensuppe und als Snack Pomelo sowie Plätzchen. Einzig das Abendessen war eine Alternative. Es gab vegane Pfannkuchen ohne Ei und Lich, dafür mit Backpulver und Mandelmilch. Außerdem mit Kirschen und Zimt & Zucker. Super lecker!

Mittwoch


Mittwoch war dann etwas Abwechslung angesagt.
Zum Frühstück gab es Müsli mit Haselnussmilch. Habt ihr jemals Haselnussmilch probiert? Die schmeckt wirklich UNGLAUBLICH! Yammi!


Zu Mittag gab es einen großen Salat aus Eisbergsalat, Paprika, Gurken und roten Bohnen, sowie einem Honig-Senf-Dressing.
Abends hat der Freund für uns Vollkornnudeln mit einer Sauce aus Tomaten und Zucchini gemacht. Ebenfalls sehr, sehr lecker!
Als Snack wieder Karamellgebäck.

Donnerstag


Zum Frühstück gab es am Donnerstag erneut Müsli mit Haselnussmilch und zu Mittag die Reste vom Vortag, Vollkornnudeln mit Tomaten und Zucchini. Abends haben wir uns eine weitere Reispfanne mit den Produkten von Frosta gemacht. Und diese Mischung war wirklich Mega lecker! Liegt aber vielleicht auch an der speziellen Würzmischung meines Freundes.
Zum Snacken erneut die Lotusplätzchen und einen Apfel.


Freitag


Und erneut ein Müsli mit Haselnussmilch, diesmal noch mit Banane. Ich steh da echt total drauf!
Zu Mittag erneut Pfannkuchen. Diesmal ohne Milchersatz, dafür nur mit Wasser. Schmeckt auch großartig. Anstatt Zimt&Zucker gab es Ahornsirup (leider nicht auf dem Bild).
Zu Abend war Resteessen angesagt. Es gab einen Pfannkuchen, sowie eine Miniportion der Reispfanne (hier noch Bild vom Vortag).
Überraschung! Als Snack gibt es erneut Karamellgebäck.

Samstag


Samstag stand ganz im Zeichen des neuen und Abwechslungsreichen. Und auch etwas experimentieren ;)
Zum Frühstück gab es Süßkartoffel, belegt mit Tomate, Salz, Pfeffer, Knoblauch und veganem Käseersatz. Das ganze wurde im Ofen überbacken und schmeckte großartig!


Mittags hatten wir selbstgemachte Pommes in unserer Actyfry, sowie einem Salat aus Eisbergsalat, Feldsalat, Tomaten, Radieschen und Bambussprossen. Dazu ein Honig-Senf-Dressing.
Zum Nachtisch gab es Himmbeereis und Karamellgebäck. Das Eis kann man essen, lecker. Aber nichts, was mich jetzt umhaut.
Abends haben wir dann Vollkornspaghetti mit Cocktailtomaten und Avokado gegessen. Hab ich schon mal gesagt, dass ich Avokado liebe??? <3

Im Endeffekt sind die zwei Wochen gut aushaltbar. Einzig das Ausgehen und auswärts essen gehen fehlt mir jetzt schon. Aber das kann ich ja bald auch schon wieder :)

Alles liebe,
eure Ms.Ninberry