Sakura

Sakura

Sonntag, 24. September 2017

London 2017 - Teil 1

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch ein wenig über unseren kleinen Kurzurlaub nach London berichten. Das ganze ist nun auch schon wieder einen Monat her und bei den Temperaturen im Moment ist schwer zu glauben, dass wir in London tatsächlich solch eine Hitze hatten. Vor allem, mal ehrlich: In London? Hitze und strahlender Sonnenschein? Ja, hatten wir tatsächlich! Aber fangen wir erstmal am Anfang an.
Freitag, am 25. August startete der Tag für uns schon extrem früh, nämlich um 2.45Uhr. Ufff!
So früh und das nach einem anstrengenden Gamescom-Tag. Aber um unseren Flug zu bekommen hatten wir keine andere Wahl, also auf, unter die Dusche geschmissen und um kurz vor 4 los mit dem Auto zum Bahnhof einer anderen Stadt. Bei uns fuhr nämlich in den Ferien kein Zug.
Dort trafen wir auch meinen Bruder, der uns auf unseren Trip begleitete.
Wir starteten mit dem Zug zum Flughafen und kämpften uns dort durch die Sicherheitskontrolle. WIr hatten wirklich viel Zeit eingeplant und hatten nur Handgepäck. Trotz allem waren wir gerade mal 5 min. am Gate, bevor es Zeit zum Boarding wurde. Aber alles gut Gegangen! Um 7 Uhr morgens ging es dann auch schon in die Luft!
Um 7.30Uhr dann auch schon die Landung in London Heathrow. Was, nur 30 Minuten Flugzeit? Ja, dank Zeitverschiebung ;)  Wir sind übrigens mit Eurowings geflogen und der Flug war sehr entspannt. Keine Beanstandung.
In London vor Ort suchten wir uns dann erstmal einen Geldautomaten, denn Geld umgetauscht hatten wir nicht. Dank Kreditkarte aber alles kein Problem!
https://tfl.gov.uk/tfl/syndication/widgets/tubemap/images/tube-medium-zoned.gif
Als nächstes nahmen wir dann auch schon die U-Bahn zu unserem Hotel. Für unseren ersten Tag hatten wir uns die London Visitor Travel Card besorgt, die ich wärmstens empfehlen kann. Den ganzen Tag gratis fahren, für gerade mal 20€. Klasse! Unser Hotel war im übrigen an der Haltestelle Whitechapel und damit super Zentral. Die Lage war klasse!
Das Hotel hingegen solala. Es lag versteckt in einem Hinterhof und wenn uns der Besitzer auf der Straße nicht angesprochen hätte, wären wir wohl vorbei gelaufen. Aber auch diese Situation war mehr als skuril... mein Bruder wollte mich schon zum weitergehen drängen, da es nicht sonderlich vertrauenswürdig wirkte, einfach so angesprochen und in einen Hinterhof gelockt zu werden XD.
Dazu muss man sagen, dass die ganze Umgebund dort nicht sonderlich vertrauenswürdig wirkte. Alleine hätte ich dort wohl nicht Übernachtet. So war es aber in Ordnung.
Das Zimmer war zweckmäßig, die Betten nicht sonderlich bequem, aber voll in Ordnung für den Preis. Wir hatten ein Zimmer zu dritt und haben für zwei nächste um die 160€ bezahlt. Für London ein echtes Schnäppchen! Da kann man nunmal nicht viel erwarten. Leider auch kein eigenes Badezimmer. Und das war wohl das schlimmste. Sich das Bad mit 6 andere Zimmer (je Zimmer 1-3 Personen) zu teilen war schon mal eine Herausforderung. Dafür gab es morgens immerhin kaffee und Kekse. Das war schon toll :)
Nach kurzem Sortieren starteten wir dann auch endlich unsere City-Tour! Immerhin hatten wir nur den einen Tag, da wir am nächsten auf eine Hochzeit eingeladen waren. der eigentliche Grund für den Trip. Unseren ersten Halt machten wir am nahe gelegenen Bahnhof Kings Cross. Ein MUSS für einen echten Potter-Head.
Gleis 9 3/4 zu finden war gar nicht so einfach und wir munkelten schon, dass es das gar nicht gibt. Aber dann! Irgendwann haben wir es dann doch gefunden. Auf dem Foto sehr unscheinbar, in der Realität eigentlich auch. Wäre davor nicht die riesige Schlage an Menschen, die unbedingt ein Foto von sich beim Durchschreiten der Wand haben wollten.
Darauf haben wir aufgrund der Massen verzichtet. Da hätte man sicher Stunden gestanden.
Verzichtet haben wir aufgrund des Zeitmangels leider auch auf einen besuch in den Warner Bros. Studios. Das machen wir aber definitiv nächstes mal!
Stattdessen waren wir dann im Fanshop und kauften diverse Kleinigkeiten als Souvenirs.
Als nächstes fuhren wir zur Bakerstreet. Eine Station, die mein Bruder unbedingt besuchen wollte. Ich war vor Jahren schon mal in London und fand die Station überhaupt nicht schön oder Interessant. Umso überraschter war ich nun. Der Bahnhof war unglaublich schön und mit der schönste, den wir während unserem Aufenthalt gesehen haben.
Der Bahnhof Bakerstreet steht natürlich voll im Zeichen von Sherlock Holmes. So ist es auch kein Wunder, dass direkt vor dem Bahnhofsgebäude eine Statue des größten Detektiven aller Zeiten steht.
Wie man im Hintergrund sieht war leider die STraße aufgerissen und alles voller Baustellen. Schade.
Rund um den Bahnhof findet man natürlich auch immer wieder Hinweise auf Holmes, die wir auf unseren Rundgang entdeckten. Und typisch Tourist lockte uns dann auch ein Imbiss an, welches sich "The Sherlock Holmes Food & Beverages!" nannte. Mit Holmes hatte das ganze leider überhaupt nichts zu tun, das Essen war aber trotzdem lecker und vor allem bezahlbar.
Natürlich gibt es direkt bei der Bakerstreet auch ein Holmes Museum, welches einfach unglaublich toll aussieht! Auf jeden Fall von Außen. Drinnen waren wir nämlich aufgrund des Zeitmangels und der langen Schlange nicht, sodass ich das nicht beurteilen kann.
Aber auch von Außen auf jedem Fall einen Blick wert, was meint ihr?
Unser Tag war an diesem Punkt noch lange nicht zuende und unsere Energiereserven aufgrund des guten Essens gut gefüllt! Für euch geht es aber erst im nächsten Beitrag weiter ;)

Alle Beiträge zu unserem Londonausflug findet ihr in kürze hier:
London 2017 - Teil 1
London 2017 - Teil 2

Alles Liebe,
eure Ms.Ninberry

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen